Weitersagen:

bis

Von früh bis spät

Beim Take-Away „Schlipf & Co“ können die österreichischen Teigtaschen auch bestellt werden.

 

Ein kulinarischer Tag in der Josefstadt

Tagsüber verwöhnt werden

Insidern ist das gemütliche kleine Café „tagsüber“ schon bekannt, andere sollten sich das wunderbare Frühstücksangebot in der Nähe des Hamerlingplatzes nicht entgehen lassen. Das in hellen Tönen gehaltene Lokal bietet ab 8 Uhr Früh eine Vielzahl an Schmankerln – vom Avocadotoast über allerlei Eierbrote und -speisen bis zu Müsli- und Porridge-Bowls mit frischen Früchten. Nicht zu vergessen auch der herrliche Espresso, Caffè Latte oder die klassische Melange, alle liebevoll aus Fair-Trade-Kaffee gebrüht. Und daneben locken natürlich süße Verführer wie Kuchen, Torten oder Brownies. Einfach vorbeischauen und genießen.

▶ tagsüber. Kupkagasse 2
Di–Fr 8–21h, Sa–So 9–18h, Mo 12–18h facebook

schlipf & nudeln

Das Take-Away „Schlipf & Co“ an der Ecke Lerchenfelder Straße/Albertgasse bietet auch Platz für einen pikanten Mittagstisch. Die originalen, in Osttirol hergestellten Schlipfkrapfen, serviert mit brauner Butter, Schnittlauch und Käse, sind natürlich aus regionalen Produkten hergestellt. Aber auch Kärntens berühmte Nudel gibt es mit verschiedenen saisonalen Füllungen. Zu den süßen Nudeln mit Mohn, Nuss-Nougat oder Kletzen hat sich mittlerweile auch das Powidltascherl dazugesellt. Auch als vegane Variante gibt es den Schlipfkrapfen und die Kärntner Nudel.

Alle Spezialitäten kann man auch tiefgekühlt online bestellen.

▶ Schlipf & Co. Lerchenfelder Straße 112
Mo–Fr 11.30–19.30h www.schlipfco.at

„ΚΑΛΗΣΠΈΡΑ“ in der 8 Greek Bar

„Guten Abend“ heißt es dann in der charmanten neuen Bar von Panagiotis Salamanopoulos. Neben erlesenen Spirituosen, die zu exquisiten Cocktails gemixt werden, kann man die eine oder andere griechische Spezialität naschen – der Name Salamanopoulos bürgt schon in Korneuburg und Mistelbach für hervorragende griechische Küche.

In dem modernen Ambiente mit seinen humoristischen Zitaten lassen sich Cocktails wie „Aegean Fizz“ oder „Tiki Smash“ besonders gut genießen. Und hat man die Zeit übersehen, kann man auch gleich wieder zum Frühstück oder Brunch (ab 10.30h) bleiben, wieder mit vielen griechischen Anklängen. Einfach herrlich – Kalispéra/Kalinichta/Kaliméra.

▶ Eight Greek Bistro-Bar. Lerchenfelder Straße 60
Di–Sa 8.30–2h. www.eight.co.at

SORGEKULTUR – Achtsam im Achten!

Sorgekultur bedeutet nicht, sich Sorgen zu machen, sondern aufeinander zu achten. Manchmal schaut das Leben von einem Tag auf den anderen ganz anders aus: Der Lift funktioniert nicht mehr – und man ist mit dem Rollator plötzlich in der Wohnung gefangen. Und wie uns das Coronavirus gerade drastisch vor Augen führt, kann es ganz schnell […]Weiterlesen

DREAM WEDDINGS IN VIENNA

For centuries, the Austrian empire was known for its successful dynastic marriages. This was even reflected in a famous saying: ‘Let others wage wars – you, happy Austria, marry.’

Weiterlesen

BEAUTIFUL BUILDINGS

The Josefstadt owes much of its elegant atmosphere to its fine turn-of-the-century architecture. Let us take you on a short stroll through the neighbourhood. Our 20-minute walk starts in the heart of the district, on the corner of Albertgasse and Florianigasse with its two imposing residential buildings. Albertgasse 34 was planned by Ernst Ornstein in […]Weiterlesen

Hochherrschaftliche Stadtwohnhäuser

Es gibt viele wunderbare Häuser in der Josefstadt, die durch ihr imposantes Erscheinungsbild bestechen und den Bezirk bis heute prägen. „derAchte“ wird sich regelmäßig auf Spurensuche nach Juwelen der Baukunst im Achten begeben. Dieses Mal führt uns ein kurzer Spaziergang (rund 20 Min.) zu eindrucksvollen Häusern, die allesamt von jüdischen Architekten geplant wurden. Obwohl diese […]Weiterlesen

Sag „JA“ im Achten

Österreich war seit dem Mittelalter für seine erfolgreiche Heiratspolitik bekannt, was auch der berühmte Spruch zeigt: „Kriege führen mögen andere, du, glückliches Österreich, heirate. Denn was Mars den anderen, gibt dir die göttliche Venus.“ „Ja, ich will“ in der Josefstadt zu sagen, ist sehr populär, darum ist die Schließung des Standesamts ein großer Wermutstropfen für […]Weiterlesen

FROM THE THEATRE TO THE SILVER SCREEN

‘To Catch a Thief’ (1955) with Cary Grant was Academy Award winner Grace Kelly’s last film with director Alfred Hitchcock. 40 years ago, as Princess Grace of Monaco, she visited Vienna’s English Theatre for a reading of poems from ‘Evocations’ to raise money for her children’s charity, the Princess Grace Foundation.   A new exhibition […]Weiterlesen

Vom Theater zum Lichtspiel

  Das Bezirksmuseum zeigt eine eindrucksvolle Schau, Die genau den Nerv der Josefstadt trifft: „Kino, Theater, Varieté“. Auf Schritt und Tritt begegnet man in der Josefstadt dem Theater, ob man nun Schauspielern persönlich über den Weg läuft oder Gedenktafeln an Hauswänden sieht. Sogar Wohnbauten sind nach großen Bühnenstars benannt, etwa der Oskar-Werner-Hof oder der Maxi- […]Weiterlesen

Opinion: Es wird immer kälter

von DEBORAH SENGL Und damit meine ich nicht das meteorologische Klima, sondern jenes in unserer Gesellschaft. Wir leben in einer Zeit, die stärker denn je von Ängsten geprägt ist. Politik und Medien verstehen es ganz wunderbar, diese permanent zu schüren und über diese ihre Anhänger- und Leserschaft zu rekrutieren. Alles und jeder taugt zur Bedrohung […]Weiterlesen

Wenn ich im Musischen Zentrum bin, dann …

… freue ich mich auf das, was kommt, … probiere ich neue Dinge aus, … habe ich viel Spaß, … ist da jemand, der mir zuhört, … werde ich auch auf der Bühne stehen. (Aussagen von Kursteilnehmern) Über 300 Menschen gehen hier jeden Tag ein und aus, besuchen Kunstkurse, singen im Chor, spielen im Orchester […]Weiterlesen

ALSO ins ANNO

Die einen haben ein Literaturhaus, die Josefstadt hat das Anno. Wie kaum anderswo wird die junge Literaturszene hier seit vielen Jahren nachhaltig gefördert. Eine Traube junger Menschen steht an der Ecke Lerchenfelder Straße/Stolzenthalergasse. Ein mittlerweile gewohntes Bild vor Gaststätten, nicht nur in der Josefstadt. Der Blick durch die Scheiben des Ecklokals weckt die Neugierde. Zu […]Weiterlesen

RETURN OF A LEGEND

Vienna’s 8th district has a rich theatrical history. Its biggest stage is Theater in der Josefstadt. The highlight of the Josefstadt season will be the return of Claus Peymann to Vienna. The German director and theatre manager will stage ‘Der deutsche Mittagstisch’ (the title translates as ‘the German lunch table’ or ‘German lunch special’), a […]Weiterlesen

Vienna’s English Theatre

NEXT TO NORMAL Music by Tom Kitt Book & lyrics by Brian Yorkey 3 Tony Awards and the Pulitzer Prize for Best Drama Following the tremendous success of last season’s oneweek run, the hit musical NEXT TO NORMAL returns to the stage of Vienna’s English Theatre by popular demand. “Who‘s crazy: The one who’s uncured? […]Weiterlesen

So ein Theater mit Claus P.

Voller Elan und noch gar nicht müde starten Wiens Theater ins letzte Drittel der Saison – auch wenn dieses infolge der Sperren wegen des Coronavirus nun kürzer ausfallen wird als geplant. Vor der Sommerpause dürfen wir uns hoffentlich dennoch auf einige Premieren, Dauerbrenner und Gastauftritte auf den vielfältigen Bühnen in der Josefstadt freuen. Wir haben […]Weiterlesen

Porträt: Kubanische Sonne in der Josefstadt

„Grüß Gott“, „Hallo“, „Servus, wie geht es?“… Wenn man mit Yudeisy Escobar die Josefstädter Straße entlanggeht, könnte man glauben, in Begleitung eines Superstars zu sein. Yudeisy Escobar hat eine riesige Fanschar im Bezirk. Es wäre nicht verwunderlich, wenn sie plötzlich Autogrammkarten zücken würde – aber so weit ist es noch nicht. Die wenigsten Josefstädter und […]Weiterlesen

Zum Hinschauen: Galerien & Ausstellungen

PART OF THE ART Mit seiner Ausstellungsreihe „Part of the art“ schafft es der showroom51 regelmäßig, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Auch Größen der Kunstszene wie Hermann Nitsch, Rudolf Polanszky und Markus Prachensky wurden hier schon gezeigt. Udo Hohenberger versucht in seinen Räumlichkeiten immer wieder ein breit gefächertes Programm zu präsentieren. Der showroom51 ist […]Weiterlesen

im fokus > Herbert Brandl

Wer hätte gedacht, dass mitten in der Josefstadt wunderbare Berge, Blumenwiesen und Seen entstehen? Die Natur und ihre Schönheit gehören zu den bevorzugten Themen von Herbert Brandl. Bis 24. Mai widmet das belvedere21 seinem Œuvre eine große Schau: „Herbert Brandl. Exposed to Painting – Die letzten zwanzig Jahre“. Seit zwei Jahrzehnten lebt und arbeitet Herbert […]Weiterlesen

Zens und die Musik

Der namhafte Druckgrafiker, Maler, Zeichner sowie Kunstpädagoge Herwig Zens (1943–2019) ließ sich bei der Gestaltung seiner Arbeiten gern durch Musik inspirieren. Seine Ehefrau Gerda Zens spielte auf dem Klavier, während er zeichnete und malte. Von 1987 bis 2006 hatte Herwig Zens, der bis zu seinem Tod im September 2019 in der Josefstadt lebte, eine Professur […]Weiterlesen

Wir denken Museum

… Und machen ein institutionelles Zwischenjahr. „2020 nehmen wir uns Zeit zum Diskutieren über das Sammeln und Sammlungen im 21. Jahrhundert, über ein Museum der Zukunft und zum Ausprobieren neuer Formate.“ So steht es auf der Homepage des Volkskundemuseums Wien zu lesen – mutig und bemerkenswert zugleich, und ob des knappen Budgets wahrscheinlich auch notwendig. […]Weiterlesen